Ja, ja, es geht, danke.    work history (html) about me tajik bookmarks

Tempelhof … „du kleines Arschlöcherin“ … Kreuzfahrt 1st of September, 2006 ANTE·MERIDIEM 11:45

Wenn man vom Flughafen Tempelhof fliegt, hat man wirklich den Eindruck dass das Flugreisen vor fünfzig Jahren ein angenehmes Erlebnis war. Der Flughafen ist in den dreißigen Jahren gebaut worden, und wurde viel benutzt während der Luftbrücke. Es ist relativ klein, die Flugzeuge sind auch relativ klein, genau wie die Warteschlangen, der Stress, und die Zeit vor der Abfahrt des Fluges die man verschwenden muss ist auch relativ kurz. Um einen Tag am Bodensee zu verbringen, ist es perfekt; schneller als der Zug, aber genau so einfach.

(Natürlich wird die Stadt diesen Flughafen Oktober 2007 schließen, um das egalitäre Chaos Schönefelds auch für Flüge innerhalb Deutschlands einzuführen!)

Gestern, vor meinem Spanischkurs, habe ich ein Bier getrunken und etwas gegessen in einem Dönerladen bei der Schule. Es gab da eine Frau, mit T-Shirt, Sport-Hosen, und schlechtem Haarschnitt, etwa 45, übergewicht. Sie sprach am Handy, offensichtlich mit ihrem Kind, nannte es aber „du kleines Arschlöcherin“. Ich fand jenen Ausdruck ganz komisch, konnte kaum das Lachen vermeiden — entweder war das Kind ein kleines Arschloch, oder eine kleine Arschlöcherin, aber „ein kleines Arschlöcherin“ geht doch nicht.

Wort des Tages: eine „Kreuzfahrt“ bedeutet auf Deutsch was “cruise” auf Englisch und ”crucero” auf Spanisch heißen; eine Schifffahrt worin man ohne feste Ziel reist. Auf Deutsch, nach dem DWB, kann das Wort auch einen Kreuzzug bedeuten, die entsprechende Worte auf Englisch und Spanisch aber nicht.


You could make the argument that diminuitives tend to be neuter and, while "-in" isn’t really a diminuitive, it kinda could be if you’re the kind of person who calls your child a little arsehole on a regular basis.

Heh, I like the way you phrased that.

Some HTML is allowed. Use Preview if you’re not sure that what you type will be.







 
Remember info: